Leben

Von Upcycling bis shabby: Mein Zuhause soll cooler werden

Wer bohren will, muss auch fühlen können. Beim Upcycling gescheitert.

Das Unfassbare ist geschehen: Kürzlich bin ich aufgewacht und habe realisiert, dass ich in einem IKEA Katalog lebe. Das war leider kein Albtraum, sondern die üble Realität. Wie es soweit kommen konnte? Ich habe meine IKEA Käufe immer durch meine ständige Umzieherei gerechtfertigt. Seit ich vor fast 15 Jahren von zu Hause ausgezogen bin, bin ich alle zwei Jahre umgezogen.

Bei jedem Einzug in eine neue Wohnung wusste ich, dass es wieder nur eine Übergangslösung sein würde. Ich hatte einfach keinen Bock, mich so einzurichten, wie es mir wirklich gefallen würde und ich wollte keine alten, sperrigen Schränke in was weiß ich welche Stockwerke schleppen, nur um sie ein paar Monate später wieder in eine neue Wohnung zu wuchten. Bei IKEA ist alles in winzigen Kisten verpackt. Man braucht zwar ewig, um alles aufzubauen, aber das gemeinsame Fluchen mit Freunden verbindet und es fühlt sich ein bisschen an wie die wundersame Möbelvermehrung, wenn aus einem kleinen Karton voller Holzstücke auf einmal ein großer Schrank wird.

Aber jetzt ist Schluss damit. In meiner jetzigen Wohnung lebe ich seit ganzen zweieinhalb Jahren. Ein kleiner Rekord. Und ich mag jetzt nicht mehr zwischen seelenlosen Massenmöbeln hausen. Deshalb habe ich mein persönliches Projekt „Meine Wohnung soll cooler werden“ ausgerufen. Hier stelle ich euch meine fünf sehenswertesten Errungenschaften vor, die ich bisher präsentieren kann – und noch viel mehr ist zumindest gedanklich schon in Arbeit.

Der Kommentar meines Mannes zu den Dingen, die ihr gleich sehen werdet, war übrigens: „Und bald ziehen wir in einen Schuppen!“ Warum eigentlich nicht? Wir leben ja schon viel zu lange in dieser Wohnung…

 

Upcycling für Anfänger: Einfach die alte Spielzeugtruhe aus der Kindheit abschmirgeln und fertig.

Upcycling – Die alte Spielzeugtruhe aus meiner Kindheit: So shabby war sie noch nie!

 

Meine alte Spielzeugtruhe

Diese Kiste ist meine Kindheit. Als ich sie auf dem Dachboden meiner Eltern vor Kurzem aufgeklappt habe, war sie gähnend leer. Wir hatten ja auch nicht viel damals… Naja, jedenfalls dachte ich mir, dass es doch cool wäre, meine Kindheitskiste, die angeblich schon meine Oma irgendwann mal benutzt hatte, als Spielzeugtruhe für mein Töchterchen zu benutzen. Jedenfalls cooler als mal wieder bei IKEA irgendwelches Plastikzeuchs zu kaufen.

Kurz hatte ich überlegt, die Kiste abzuschmirgeln und in einer ganz neuen Farbe anzustreichen. Ihr müsst wissen, es klebten unfassbar viele richtig hässliche Aufkleber auf der Kiste. Einfach so lassen konnte ich sie nicht. Beim Abpulen der Aufkleber habe ich aber entdeckt, dass unter dem schwarzen Lack blauer Lack schlummerte. Stellt man so oder so ähnlich nicht sowieso Vintage Möbel her? Lack auf Lack und dann bisschen was abschrubbeln, damit es cool und used aussieht?

Also habe ich die Kiste nach dem Entfernen der Aufkleber einfach hier und da mit Schmirgelpapier bearbeitet, am Ende mit Klarlack drüber gestrichen – und zack: Fertig ist die alte neue Vintage Spielzeugtruhe.

 

Upcycling für Fortgeschrittene: Mein neuer Couchtisch aus alten Obstkisten

Ein paar alte Obstkisten zusammengeschraubt und schon ist der Upcycling Couchtisch fertig. Was bin ich stolz!

 

Upcycling: Couchtisch aus alten Obstkisten

Auf der Suche nach einem neuen Couchtisch habe ich mit Tränen in den Augen festgestellt, dass man gut und gerne 500 Euro zechen kann, um ein cooles Beistell-Möbelstück zu bekommen. Autsch! Also habe ich voll motiviert stundenlang auf Pinterest herumgestöbert und mich dazu entschlossen, einfach selber was zusammenzuschrauben. In einem Online Shop habe ich vier alte und hübsch geflammte Obstkisten für ungefähr 12 Euro pro Stück gekauft, dazu noch eine perfekt passende Glasplatte für 60 Euro, im Baumarkt dann noch vier Rollen und Gumminoppen, auf denen die Glasplatte bombenfest aufliegt.

Zum Glück habe ich kurz nach der Anlieferung des Materials Besuch von einer Freundin bekommen, die voll auf Do It Yourself und Upcycling steht. Ich hab ja eigentlich null Peilung, wie so was geht. Aber sie hat mich wunderbar angeleitet und es sind nur drei Bohrköpfe bei der ganzen Sache draufgegangen, yeah – weil die Kisten so schief und krumm zusammengenagelt sind. Es war auch ein kleines Abenteuer, so ganz ohne Wasserwaage die Rollen auf der unebenen Unterseite zu befestigen. Nach Augenmaß haben wir noch hier und da Pappe dazwischen geklemmt. Aber oh Wunder: Der Tisch steht und rollt wie eine 1 – beziehungsweise wie eine 0 😉

Etwas ätzend war, dass die Kisten zum Teil sehr splitterig waren. Mit Kleinkind im Haushalt will man lieber keine Splitterfalle. Also habe ich vorsichtig abgeschmirgelt. Zu viel durfte nicht runter, weil man sonst ja nichts mehr von der schönen Struktur durch die Flammtechnik gesehen hätte, aber etwas glatt sollte der Tisch ja doch sein. Am Ende habe ich noch ganze dreimal mit klarem Lack drüber lackiert und befinde den Tisch nun für babysicher!

 

Ich war mal eine Flasche: Die Just Bottle Upcycling Schale.

Ich war mal eine Flasche: Die Upcycling Just Bottle Schale.

 

Upcycling mit Just Bottle! Meine neue Snackschale

Man kann ja nicht alles selber machen. Zum Glück produzieren andere cooles Zeug im größeren Stil als ich! Zum Beispiel Maria und Serge von Just Bottle. Das Paar hat ein richtig cooles Upcycling Label in Zürich. Wie der Name schon sagt, stellen sie neue Produkte aus alten Glasflaschen her. Ich habe mich für eine Snackschale entschieden. Total praktisch und ein echter Hingucker. Findet ihr nicht auch? Und das Teil lässt sich ja so schön fotografieren. Da hab ich mich doch gerade echt als Fotografin upgecycelt, oder Leute?

 

Sieht aus wie ein zerdrückter Plastikbecher: Meine neue Tontasse

Used und shabby Style: Meine heißbeliebte Tontasse.

 

Tontasse im Plastikbecher-Look

Letztens beim Hoffest des regionalen Demeter Bauernhofs habe ich an einem Stand diesen witzigen Becher aus Ton entdeckt – getöpfert von einer Frau, die ebenfalls aus der Region kommt. Wow! So viel Region! Da ist es ja bestimmt nicht schlimm, dass der Kaffee aus Übersee kommt. Ich hab erst mal nur einen Becher gekauft. Man muss es ja nicht gleich übertreiben. Die Frau gab mir noch ihre Karte inklusive Webseite, damit ich bei Bedarf noch nachbestellen kann. Leider kein Online Shop und irgendwie ein Aufbau wie in der Internet-Steinzeit. Aber die Tasse ist so schön, dass ich vielleicht doch noch über meinen Bequemlichkeitsschatten springe und da mal anrufe…

 

Upcycling oder was was? Der neue Schemel für mein Töchterchen

Alter Schemel, neu gestrichen im Vintage Look. Und dazu eine Upcycling Garderobe. Hach, wie schön!

 

Ein Schemel und eine Garderobe fürs Kind

Bei mir im Ort gibt’s einen Shabby Chic und Vintage Laden. Boah, ich fühl mich fast als würde ich in Berlin leben. Also ich rein und umgeschaut. Die sympathische Besitzerin des Ladens besorgt sich hier und da alte Möbel, streicht sie neu und macht richtig coole Sachen draus. Ganz billig ist das Zeug nicht, aber den Preis sicherlich wert. Ich hab mich erst mal nur für einen kleinen Schemel entschieden, auf dem meine Tochter jetzt immer sitzt, wenn ich ihr die Schuhe anziehe. Sie liebt diesen Schemel ja so! Und ich liebe das Wort Schemel! Schemel, Schemel, Schemel, hach ja!

Und dann muss ich noch dringend ihre eigene Garderobe in Kinderhöhe an die Wand schrauben. Ein sehr geiles Upcycling Produkt aus einem alten Kickertisch. So cool. Für alle, die es noch nicht wussten: Mein Bruder, der meiner Tochter dieses wunderbare Geschenk gemacht hat, und ich sind mal Vizemeister im Kickern der Uni Göttingen geworden! Die Medaille werde ich noch meinen Enkelkindern voller Stolz präsentieren.

Von Upcycling bis shabby: Mein Zuhause soll cooler werden
4.8 (95%) 4 Stimmen

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Serge Meier
    28. Oktober 2017 at 17:23

    Liebe Eva, der Couchtisch aus alten Obstkisten gefällt mir sehr gut! Und vielen Dank für die Präsentation von Just Bottle. Gutes Foto!!!

    • Reply
      evamell
      28. Oktober 2017 at 20:14

      Danke, hat richtig viel Spaß gemacht, den Tisch zusammenzuschrauben 🙂 Und die Just Bottle Schale passt einfach perfekt dazu!

Leave a Reply

*