Leben

Auf dem Jakobsweg: Der Mann, der doch Eier hat

Keine Eier, um den Jakobsweg zu gehen? Das wollte sich dieser Mann nicht anhören.

Warum geht man den Jakobsweg? Jeder hat andere Motive. Ich habe einen Mann getroffen, der von seiner Frau herausgefordert wurde. Er habe doch gar nicht die Eier, den Weg zu gehen, habe sie gesagt. Das wollte er nicht auf sich sitzen lassen! Mein Abschluss der Mini-Serie über meine Begegnungen auf dem Jakobsweg. Die restlichen Texte findet ihr unter dem Tag Jakobsweg.

Jakobsweg: Der Mann, der doch Eier hat

„No tienes cojones – du hast doch nicht die Eier, um den Jakobsweg zu gehen!“ Der Baske zieht an seiner Zigarette, bis die Lunge voll ist und spricht weiter, während der Rauch aus seinem Mund heraus wabert. „No tienes cojones, hat meine Frau mir vor ein paar Jahren gesagt, als wir in der Nähe eines Jakobswegs Urlaub machten.“ Er wirft den Kopf zurück. „Ich? Keine Eier?“ Er zündet sich eine neue Zigarette an – und man wundert sich darüber, dass seine Frau nicht mutmaßte, er habe keine Ausdauer oder keinen langen Atem.

Aber wenn eine Frau ihren Mann herausfordern will, dann wohl tatsächlich am besten über die cojones. Das sitzt. Und genau deshalb sitzt der Baske an diesem Sommerabend nicht in seinem geliebten Baskenland neben seiner vorlauten Frau, sondern neben einem Haufen Fremder, die sich alle selbst oder irgend jemand anderem beweisen wollen, dass sie die Eier haben, diesen Weg zu gehen.

Die Spanierin, die vor allem sich selbst beweisen will, dass sie auch allein zurecht kommt – und die anderen Pilger dafür so sehr in Beschlag nimmt, dass sie auch ja keine Sekunde des Wegs auf sich gestellt sein muss. Die beiden Polinnen, die sich selbst und Gott zeigen wollen, was in ihnen steckt, die ihren Körper und ihren Geist an die Grenzen bringen wollen, um ihr Leben aus einer extremen Sicht heraus zu betrachten.

Wir alle sind dann mal weg auf dem Jakobsweg

Ich selbst, die ich mir nach zwei gescheiterten Versuchen beweisen will, dass ich einen ganzen Jakobsweg wandern kann, ohne krank und erschöpft abbrechen zu müssen. Und natürlich der Baske, der der ganzen Welt beweisen will, dass er ordentlich Eier in der Hose hat. Und der deshalb seit Jahren jedes Jahr einen anderen Jakobsweg erwandert. Und seine Frau? Bleibt zu Hause. Warum? Ist doch klar: Die hat sowieso keine Eier in der Hose. Oder sie ist einfach so clever, dass sie genau weiß, was sie tun muss, um jedes Jahr ein paar Wochen ganz für sich allein zu haben?

Auf dem Jakobsweg: Der Mann, der doch Eier hat
Bewerte diesen Beitrag

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    *