Leben

Eva meint’s zu gut auf eBay Kleinanzeigen

auf Ebay Kleinanzeigen ist man mit mir top zufrieden.

Alles muss raus! Babyklamotten, Fläschchen, Babykissen, Schwangerschaftskissen, Spielzeug, ein kaum genutzter Grill: Das und noch viel mehr hat es auf meine Angebotsseite bei eBay Kleinanzeigen geschafft. Corona sei Dank habe ich genug Zeit und Muße, unsere Drei-Zimmer-Wohnung, in der wir uns zu viert stapeln, ein wenig luftiger zu machen.

Vor ein paar Jahren noch hätte ich einfach das Auto bis obenhin vollgepackt und alles auf der Müllkippe ausgeladen. Der Vorteil daran: Die Sachen sind sofort weg. Aber: Für das schlechte Gewissen wegen des vielen Wohlstandsmülls gibt es leider keinen Abfalleimer.

Also suche ich lieber nach einem neuen Zuhause für meinen Überfluss. Aber ich glaube, ich muss das mit dem gewinnbringenden Verkauf noch ein bisschen üben. Lest und lernt von meinen drei größten Fehlern!

Meine Top 3 Schwachpunkte bei eBay Kleinanzeigen

1) Versandkosten

Wie viel kostet der Versand noch gleich? Hmm, das riesige Kissen passt doch sicher in ein Päckchen Größe M! Ah ja, auf der Online-Infoseite der DHL steht fein säuberlich aufgelistet, was es kostet. MÄÄÄÄÄÄÄ, ui, das Baby schreit! Schnell die Nachricht an die potenzielle Käuferin abschicken, dabei den Endpreis inklusive Versand ein bisschen abrunden – boah bin ich nett – und weiter geht’s hier mit dem Alltag.

Cool! Die Käuferin ist einverstanden. Und jetzt? Das Versandetikett online eingeben und ausdrucken? Puh, keine Lust! Der Drucker ist im Keller und – MÄÄÄÄÄÄÄ – das Baby schreit schon wieder. Also einfach los zur Post.

Ähmmmja, wirklich? Das ist doch Größe L? Und echt? Der Versand ist hier in der Filiale teurer als online? Hups! Ich schicke ab und habe glücklicherweise keine Zeit, mir Gedanken darüber zu machen, ob ich durch die höheren Versandkosten nun mit meinem grandiosen Verkaufsgewinn von 50 Cent für eine Baby-Puzzle-Spielematte wirklich zufrieden bin. Denn: MÄÄÄÄÄÄ, das Baby schreit. Ab nach Hause!

2) Fehlkäufe weiter verkaufen

Ich hatte mal in meinem Corona-Protokoll erwähnt, dass ich bei meinem Baby auf Stoffwindeln umsteigen will. Warum nicht sogar Wollwindeln, dachte ich eines Tages, las mich in die Materie ein (okay, ich habe mich nicht total intellektuell eingelesen, sondern mich auf YouTube eingeschaut) und wollte ein Exemplar der Windelmarke meiner Wahl erst einmal gebraucht auf eBay Kleinanzeigen kaufen.

Ein Schnäppchen später trudelte die Windel bei mir ein. Komisch. Etwas klein erschien sie mir. Liegt es an meinem Baby, das über die schönsten Speckfalten der Welt verfügt? Weil sie sehr knapp saß, war sie auch nicht ganz dicht. Aber top verarbeitet, alles in allem wunderbar erhalten, fand ich. Vielleicht einfach nicht meine Marke. Schließlich hatte ich gelesen, dass diese Art Wollwindel besonders schmal ist. Nix für klein Specko? Also weiter damit und ohne Verlust aus der Sache rauskommen, dachte ich.

Die nächste Käuferin ließ nicht lange auf sich warten. Doch als die Windel bei ihr ankam, schrieb mir die geübte Wollwindel-Mama: Warum ist die so klein? Sie sendete mir ein Foto meiner Windel neben einer Neugeborenenwindel derselben Marke zu: Meine war sogar schmaler und kaum länger. Dabei sollte es ein größeres Exemplar sein.

Und wie reagiere ich? „Ja, das tut mir schrecklich leid! Schick sie mir doch wieder her, ich überweise dir das Geld zurück“, schrieb ich. Sie handelte mich noch um ihre Versandkosten hoch. Die Windel kam dann sogar im selben Briefumschlag zurück, den ich schon benutzt hatte.

Ich schüttelte vor meinem Chatverlauf auf eBay Kleinanzeigen den Kopf und dachte daran, wie oft bei mir schon zerbrochenes Geschirr angekommen ist. Nie habe ich Geld zurück bekommen. Naja, dafür ist meine Bewertung auf dem Verkaufsportal jetzt: „Top!“ Ich versuche, mir einen Blumentopf dafür zu kaufen. Klappt nicht.

3) Versandkosten Teil 2

„Mein Mann hat das Paket bei der Post abgeholt und musste noch mal 20 Euro bezahlen“, schrieb mir eine Käuferin. Boah nee. Aber ja, die Quittung bestätigte es und um das Paket waren Bänder geschnürt, die irgendein Postheini dort herum gewickelt haben musste. Warum??? Was habe ich falsch gemacht?

Als ich es fein säuberlich zugeklebt bei der Post abgegeben hatte, war doch noch alles gut gewesen. Sofort biete ich ihr an, die Hälfte der Kosten zu übernehmen. Nun beträgt mein Gewinn für die Baby-Nestchenschlange und das dudelnde Nervspielzeug noch 3,50 Euro.

Die Käuferin ist erleichtert und schreibt, nun werde ihr Mann wenigstens nicht mit ihr motzen. Ja, sie schrieb „motzen“. Und mein Mann? Der sagte: „Jetzt siehst du mal, weshalb so viele Leute ihr Zeug einfach wegschmeißen.“

Ja aber was ist mit zero waste und so? „Immerhin lernst du jetzt auch viel dazu!“, sagte mein weiser Mann. Oh ja. Zum Beispiel, dass ich die nachgiebigste und unwirtschaftlichste eBay Kleinanzeigen Verkäuferin weit und breit bin. Ihr wollt ein echtes Schnäppchen machen? Dann kauft bei mir ein! Mein einziger Trost: Die vielen Karma-Punkte, die ich bisher bei meinen Verkäufen gesammelt habe. Und die vielen Dankesbotschaften, die ich am Ende der Verkaufs-Chats bekommen habe. Ich sollte sie mir ausdrucken und einrahmen. Aber ich fürchte, ich habe nicht genug Geld verdient, um mir Druckerpapier und einen Rahmen zu kaufen.

Eva meint’s zu gut auf eBay Kleinanzeigen
Bewerte diesen Beitrag

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    *

    Was sagst Du dazu?

    Jetzt kommentieren!