Umwelt

Ich trau mich was: Glas einfrieren geht echt!

Plastik war gestern! Glas einfrieren ist das neue Muss!

Ihr dachtet bisher, die Welt wird von Illuminaten regiert? Vom fliegenden Spaghettimonster beherrscht? Von kleinen grünen Männchen überwacht? Alles Quatsch! Und doch habt ihr an dieser Stelle keinen Grund zum Aufatmen. Denn ich habe erschütternde Neuigkeiten: Unsere Welt wird von einer Plastikmafia regiert! Genau – von kleinen grün schimmernden Plastikmännchen, die Plastik-Nudelsiebe tragen und in einem Geheimbund organisiert sind. 

Ich habe ja schon seit Jahren geahnt, dass irgendetwas nicht stimmt in der Welt, in der ich lebe. Jedes Mal, wenn ich mir eine Brille kaufen will, flippen die Optikerinnen aus, wenn ich ihnen sage, dass Plastikgläser für mich nicht in Frage kommen.

Glas einfrieren für Mutige

Was ich allerdings nie in Frage gestellt habe, waren Plastikbehälter zum Einfrieren. Seit ich denken kann, sind die Gefriertruhen meiner Eltern, der Eltern meiner Freunde, meiner Verwandten, ja einfach aller Leute, die ich kenne, voll von Plastikbehältern, in denen Suppen, Essensreste, Obst und vieles mehr auf ihre große kulinarische Stunde warten. Irgendein riesiger Tintenfisch aus Plastik scheint über der Erde zu schweben und seine Tentakel in die Küchen dieser Welt auszubreiten, auf dass alles Plastik werde.

Aber nicht mehr mit mir! Vor einiger Zeit habe ich euch ja schon berichtet, dass ich es gewagt habe, den Babybrei für meine Tochter in Behältern aus Glas einzufrieren – genauer gesagt in schnöden Marmeladegläsern. Ich habe das getan, weil ich auf keinen Fall wollte, dass sich ein Plastikteilchen in den Brei verirrt. Bisher ist bei -16 Grad Celsius noch kein einziges Glas zersprungen.

Nun ist meine Tochter ja schon längst aus dem Breialter raus. Im Moment mache ich viele Gemüse-, Kartoffel- oder Reistaler für sie. Denn mit Besteck kann sie noch nicht essen und da erscheint mir Essen in Form von Talern als das sinnvollste.

Kürzlich habe ich eine Ladung Taler bei meiner Mutter zubereitet, während sie auf meine Kleine aufgepasst hat. Die Taler habe ich dann portionsweise in meine Behälter aus Glas zum Einfrieren gefüllt – ja ja, es sind immer noch nur schnöde Marmeladegläser.

Hä, echt jetzt? Glas einfrieren?

Jedenfalls fragte meine Mutter mich dann: „Und was machst du jetzt damit?“ Und ich so: „Na, einfrieren!“ Und sie: „Wie, einfrieren?“ Und ich: „Na klar, einfrieren! Soll ja nicht vergammeln.“ Und sie: „Aha!“ Und ich: „Hä?“ Und sie: „Naja. Weil das ist ja Glas. Geht das denn?“ Und ich so mich voll aufgeregt über die scheiß Plastikmafia. Und sie so: „Stimmt!“

Wenn ich schon beim Aufregen bin: Es gibt diverse Anbieter spezieller Glasbehälter, die auch fürs Einfrieren geeignet sind. Meistens haben die dann einen Plastikdeckel. Und meistens sind sie unverschämt teuer. Ich hingegen habe mir 25 Marmeladegläser für ungefähr 12,50 Euro gekauft.

Ich fühle mich jetzt einfach mal total super mit meinen Behältern aus Glas zum Einfrieren, die viel toller für die Umwelt sind als das ganze Plastikzeuch, und die keinen Mist in mein Essen abgeben.

Oder lieber gar nicht einfrieren?

Ob das alles vielleicht nur halb so sinnvoll ist, wie ich es mir gerade ausmale, darüber denke ich später nach. Ehrlich, ich denke noch drüber nach! Es soll ja Leute geben, die ihre Gefrierschränke abschaffen, um Energie zu sparen. Umwelt und so. Oh man! Gönnt mir ne Pause. Ich habe immerhin gerade eine Weltverschwörung aufgedeckt.

MerkenMerken

MerkenMerken

Ich trau mich was: Glas einfrieren geht echt!
5 (100%) 1 Stimmen

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    *