Ernährung

Urban gardening oder: Wie meine Minze die anderen Kräuter ermordet

Meine Minze tötet alle anderen Kräuter.

Ich mache ja jetzt urban gardening. Ach nee, Moment, ich wohne ja in einem Dorf. Heisst das dann urban village gardening? Village gardening? Oder ist es gar einfach nur stinknormales Gardening, also Gartenarbeit? Ganz so weit wollen wir mal nicht gehen. Immerhin habe ich trotz Dorfleben nur einen Balkon zur Verfügung.

Und ich bin mir auch unsicher, ob meine Pflanzen mich überhaupt als Gärtnerin bezeichnen würden. Folterknecht würde es wohl eher treffen. „Arme Irre“ oder „die Frau mit dem schwarzen Daumen“ habe ich sie auch schon im Wind flüstern hören. Das tut weh, sage ich euch. Ich bin jetzt schon wieder den Tränen nahe. Aber genug der Gefühlsduselei!

Zurück zum Balkon-Gardening: Alles fing an mit einem Balkontopf, einem Sack Erde und einem Gang durch die Kräuterauswahl des Baumarkts meines Vertrauens. Selbstverständlich habe ich mich nur bei den Bio-Kräutern bedient. Ich hatte Lust auf Basilikum, Petersilie, Oregano, Minze und Koriander. Also packte ich die kräuterigen Kollegen zusammen, um sie ihrer Zwangsgemeinschaft zuzuführen. Koriander gab es nicht, aber ich hatte noch Samen von vor drei Jahren von IKEA zu Hause liegen. No problemo also? Doch!

Krieg im Pflanzenreich

Ich dachte ja bisher, Pflanzen wären einfach Pflanzen, würden so vor sich hin wachsen, jede in ihrem Stückchen Erde, alles würde gesittet ablaufen, denn Krieg, Hunger und Zerstörung seien Dinge, die die Menschen für sich gepachtet hätten. Ach menschlicher Hochmut! Nein, liebe Leute, nicht mal die schrecklichsten Aspekte des Lebens sind rein menschlich.

Ihr habt ja sicherlich schon häufiger Klagen über deutsche Flüchtlingslager gelesen: Man könne doch nicht Muslime und Christen, Abtrünnige und Gläubige, Feinde jedweder Art in einem gemeinsamen Lager unterbringen! Ich sage euch: Genauso denke ich mittlerweile über meinen Kräutertopf! Man kann doch die aggressive Minze nicht mit irgendeinem der bereits erwähnten Kräuter in einen Topf stecken! Habe ich aber getan. Autsch! Schreien zumindest die übrigen Kräuter.

Der Feldzug der Minze

Ich habe mich ja anfangs nur ein wenig gewundert, dass die Minze so robust, stabil, gesund gen Himmel wächst, während der Koriander neben ihr nicht über ein paar jämmerliche Zweige hinauskommt. Er produziert wirklich nicht im entferntesten irgendetwas, das man ernten könnte. Der Oregano dümpelt zur Rechten der Minze relativ mickrig aber mit viel Durchhaltewillen vor sich hin. Ganz rechts im Topf lässt sich der Basilikum noch nicht allzu viel Stress anmerken. Aber die Petersilie, eingezwängt zwischen Oregano und Basilikum, scheint mir fast die Nahrungsaufnahme zu verweigern.

Jedenfalls produziert sie mehr braune oder hellgelbe Blätter als kräftig grüne – während die Minze zwei Plätze weiter über den mickrigen Peter lacht und anfängt, Freak Arme zu produzieren, die sie wie Spione über ihren angestammten Platz hinauswachsen lässt. Der dicke, dunkle Freak Arm, an dem ein paar Blätter Minze wie zur Tarnung wachsen, hat sich dann am Ende des Topfs wieder in den Boden gebohrt. Ich fürchte, die Minze nimmt das Feld nun von unten ein. Ich warte noch auf sowas wie die Dolchstoßlegende im Kräuterreich und will nie wieder hören, dass Menschen brutaler sind als Pflanzen.

Die Rache: Mojito mit Minze

Zur Strafe mache ich mir heute einen Mojito mit schön viel Minze, ertränke die kräftigen grünen Blätter im Alkohol und meinen Kummer über das Schicksal der übrigen Kräuter im selbigen.

Während ich im Cocktailglas rühre und sich meine Tränen mit dem sommerlichen Getränk vermengen, könnt ihr auf der Suche nach echtem Know-How für euren Kräutergarten mal auf den folgenden Seiten stöbern. Hätte ich das vor meinem hochmütigen Versuch des urban village gardening doch auch getan! Aber genug davon.

Hier kommen echte Gartenarbeits-Tipps:

Auf Gartendialog.de gibt es eine umfangreiche Übersicht, welche Kräuter einjährig und welche mehrjährig sind. Beide Typen sollte man nicht zusammen pflanzen. Spoiler Alert: In meinem Topf ist Minze die einzige mehrjährige Pflanze. Autsch! 

Auf Philognosie.net findet ihr einen Haufen abgefahrene Infos über Pflanzen weit über das schnöde „passen sie zusammen?“ hinaus. 

Auch bildderfrau.de klärt uns darüber auf, welche Kräuter sich mögen und welche nicht. Wenn ihr mit der Lektüre fertig seid, könnt ihr noch jede Menge Artikel weiterlesen, die kein Mensch braucht. Zum Beispiel den über GZSZ-Star Jo Gerner, der womöglich bald den Serientod stirbt! Oh my God!

Urban gardening oder: Wie meine Minze die anderen Kräuter ermordet
4 (80%) 1 Stimmen

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    *

    Was sagst Du dazu?

    Jetzt kommentieren!