Ernährung

Ich schwör: Superfood gibt’s auch aus Europa!

Stiehlt der Cranberry die Show: Das Superfood Rosinen.

Chiasamen, Amaranth, Goji Beere – ich fühle mich schon gesünder, schöner und kraftvoller, wenn ich nur die Namen dieser Superfoods höre. Die Lebensmittel stammen aus fernen Ländern, haben angeblich naturverbundene Völker jahrhundertelang strahlen und lachen lassen und sind nun endlich auch in meiner Küche angekommen. Ich wundere mich, dass die Europäer so lange ohne das Superfood der Naturvölker überlebt haben. Oder sind die Infos rund um die Herkunft und Superkräfte dieser landwirtschaftlichen Erzeugnisse nur Marketingsprech? Vielleicht.

Und wahrscheinlich sind uns hierzulande Rosinen, Leinsamen, Äpfel und Co. einfach zu langweilig geworden. Wohin aber mit dem europäischen Superzeug, wenn wir nur noch Superfood aus Übersee wollen? Eben! Nach Übersee! Ich habe ein paar überzeugende Marketingtexte geschrieben, um den Verkauf von europäischem Powerfood auf fernen Kontinenten anzukurbeln.

Leinsamen

 

Super gesund, ey! Leinsamen sind auch Superfood.

Wer braucht schon Chiasamen, wenn man auch Leinsamen haben kann? Super tolles Superfood!

 

Zielgruppe: Menschen in Mexiko, Zentral- und Südamerika, die uns mit Chiasamen versorgen.

Botschaft: Sie fühlen sich schlapp, schwach oder sogar unterdrückt? Ihre Vorfahren, die Maya, waren noch kraftvoll und strotzten vor Gesundheit, weil sie so viele Chiasamen gegessen haben. Warum aber zeigen die Samen bei Ihnen keine Wirkung mehr?

Essen Sie Leinsamen! Omega 3 Fettsäuren, Eiweiß, Vitamin B1, B2, B6 und unzählige weitere superige Supersachen stecken in diesen kleinen, oval aussehenden Samen (so viel schöner als Chiasamen!). Sie fragen sich, warum die Europäer Ihren Vorfahren das Land wegnehmen konnten? Eben! Die einen hatten nur Chiasamen in ihrem Zaubertrank, die anderen hatten Leinsamen.

Mixen Sie einfach eine Handvoll Leinsamen in Ihren Grünen Smoothie. Vielleicht bekommen Sie nach einer Weile sogar blonde haare und blaue Augen. Die wissenschaftlichen Untersuchungen zu dieser super Auswirkung sind allerdings noch nicht abgeschlossen.

Walnüsse

 

Mein Superfood: Walnüsse.

Pekannüsse – geht zurück wo ihr hergekommen seid! Ich habe Walnüsse. Das ist echtes Superfood!

 

Zielgruppe: Menschen in den USA, die bisher Pekannüsse essen. Die sehen beinahe aus wie Walnüsse, schmecken wie Walnüsse, sind aber mindestens drei Mal so teuer.

Botschaft: Sie fragen sich, warum Ihre Landsleute so blöd waren, Donald Trump zum Präsidenten zu wählen? Und warum sie immer fetter werden? Das Problem, my friend, sind die Pekannüsse. Essen Sie Walnüsse und Ihr Leben wird so schön wie das eines schlanken, gebildeten Europäers.

Walnüsse enthalten nämlich auf 100 Gramm nur 699 Kilokalorien, während Pekannüsse mit ganzen 725 Kilokalorien zu Buche schlagen. Essen Sie Walnüsse und die Pfunde werden in rasantem Tempo purzeln. Mit ebenso großer Geschwindigkeit wird sich Ihre Intelligenz vervielfachen. Walnüsse, da werden Sie mir nicht widersprechen, sehen noch ein bisschen mehr wie Gehirne aus als Pekannüsse.

Es soll ja Leute geben, die Walpenis essen, um ihre Potenz zu steigern oder Knorpel von Tieren, um den eigenen Gelenkbeschwerden entgegen zu wirken. Warum also nicht Nüsse essen, die aussehen wie Gehirne, um klüger zu werden? Ich kann dazu nur sagen: Ich esse Walnüsse und habe diesen Zusammenhang erkannt. Meine Intelligenz ist kaum noch aufzuhalten!

Rosinen

 

Stiehlt der Cranberry die Show: Das Superfood Rosinen.

Braun, schrumpelig und klasse Superfood: Rosinen!

 

Zielgruppe: vor allem Menschen in Nordamerika, hauptsächlich in den USA, die bisher Cranberrys essen und exportieren.

Botschaft: Ja, die getrocknete Cranberry hat ihren Charme. Sie ist hübsch rot und schön süß. Aber kennen sie schon die Rosine? Sie ist natürlich braun und hat einen unverwechselbar natürlichen Geschmack. Glauben Sie mir, Sie leben glücklicher, wenn Sie im Müsli oder im Studentenfutter Rosinen statt Cranberrys essen.

Warum? Das rote Teufelszeug gibt es nicht ungesüßt. Meistens ist der böse, böse Zucker dran, im Ausnahmefall Ananassaft oder Süße aus Äpfeln. Aber dennoch! Gesüßt ist gesüßt ist zu viel! Dass Europäer so schlank und schön sind, liegt daran, dass sie Rosinen in ihrem Essen haben. Rosinen haben nämlich nur 299 Kilokalorien auf 100 Gramm, bei den gesüßten, getrockneten Cranberrys sind es über 300. Ein weiterer Beweis dafür, wie maßlos die Amerikaner sind und wie verantwortungsbewusst die Europäer mit ihrem Körper umgehen.

Übrigens strahlen die Europäer noch mehr, werden noch schöner und schlanker und genießen ihr Essen absolut in vollen Zügen, wenn sie die Rosinen rauspicken. Das machen viele von ihnen. Probieren Sie es mal aus. Das macht richtig Spaß! Und Spaß macht gesund.

Ich schwör: Superfood gibt’s auch aus Europa!
5 (100%) 1 Stimmen

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    *